Ich will helfen

Verschiedene Möglichkeiten sich zu engagieren.

Ich brauche Hilfe

Einkaufsgelegenheiten für Armutsbetroffene.

Caritas-Markt mit 4 Prozent mehr Umsatz

Im Jahr 2015 haben mehr Menschen in sozialer Notlage im Caritas-Markt Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs zu stark vergünstigten Preisen eingekauft als im Vorjahr. Der Umsatz der 24 Läden des Caritas-Marktes stieg um 4 Prozent auf 13,2 Millionen Franken an. Die Zahl der Einkäufe stieg auf gegen eine Million.

Neueröffnung Caritas-Markt Chur am 2. April 2016

Ein Schmuckstück an der Tittwiesenstrasse 27 in Chur. Die Ladenfläche wurde von 160 auf 400 m2 erhöht und beinhaltet das neue öffentliche Caritas-Café "Georgina". Martin Schnider, Direktor von Caritas Graubünden vermeldet: Der Jahresumsatz hat sich in den letzten 5 Jahren praktisch verdoppelt.

Der Mobile Caritas-Markt auf Youtube ...

Seite dem 19. Januar 2015 zirkuliert die "Epicerie Mobile" von Caritas Vaud...


Was ist ein Caritas-Markt?

Auch in der reichen Schweiz gibt es Arme. Die Betroffenen leben mit einem minimalen Einkommen und können sich nur das Allernotwendigste leisten.

23 Caritas-Märkte

Caritas Basel eröffnete 1992 den ersten Caritas-Markt für Armutsbetroffene. Heute finden Menschen in finanzieller Not schweizweit bereits 24 Caritas-Märkte.

Der Caritas-Markt Film

Caritas-Markt: Der etwas andere Laden!


Schweizerische Zertifizierungsstelle für gemeinnützige Spenden sammelnde Organisationen

Ja, ich will die Arbeit der Genossenschaft Caritas-Markt unterstützen

Kontaktadresse

Caritas-Markt
Buzibachring 10
6023 Rothenburg
Tel 041 289 13 13
Fax 041 289 13 14
caritas.wa@caritas-markt.ch

Spendenkonto

PC: 60-324300-8

Wussten Sie's?

Der Caritas-Markt ist ein Projekt des nationalen Caritas-Netzes. Die Caritas-Märkte in den Regionen werden von den selbständigen Regionalen Caritas-Stellen geführt. Diese kommen aus eigenen Mitteln für die Betriebskosten auf. Ein Teil der Artikel wird durch Warenspenden und Unterstützungsbeiträge aus der Wirtschaft finanziert. Es besteht keine direkte staatliche Unterstützung.